Faltenauffüllung Gesicht

1
597
Tuzemka/shutterstock.com

Faltenauffüllung Gesicht

Sehr tiefe Falten im Gesicht, z. B. im Nasen-Lippen-Bereich oder auf der Stirn, oder auffallend schmale oder eingefallene Wangen geben dem Gesicht einen angespannten, sorgenvollen Ausdruck – besonders, wenn sie schon früh im Leben auftreten.

Kurzinfo Faltenauffüllung

  • Mindestalter: Erwachsenenalter
  • Dauer: zirka dreißig Minuten
  • Anästhesie: lokale Betäubung oder Dämmerschlaf
  • ambulant/stationär: ambulant
  • Duschen: am Tag nach der Operation
  • Sport: nach zwei Wochen
  • Sonne: nach sechs bis acht Wochen
  • arbeitsfähig: nach zirka drei Tagen – je nach Größe des Implantats
  • endgültiges Ergebnis: nach zirka zehn Tagen
  • Haltbarkeit: im Prinzip lebenslang – der normale Alterungsprozess wird aber nicht verzögert
  • genutzt von: Frauen

Alternativen Faltenauffüllung

Botox oder Aufspritzungen mit abbaubaren Fillern

Kosten Faltenauffüllung

Bis zu 4000 Euro für Faltenbehandlung.

Nutzen Faltenauffüllung

In der ästhetischen Medizin wird dieses Verfahren benutzt, um sehr tiefe Falten zu glätten oder Unebenheiten an Kinn und Lippen aufzufüllen. Für kleine Falten ist es nicht geeignet. Jochbeinimplantate können das Mittelgesicht straffen. Die Implantate halten viele Jahre, denn Goretex ist ein vom Körper nicht auflösbares Material, das im Gegensatz zu anderen Fremdmaterialien keine allergischen Reizungen oder Wulstbildungen (Keloiden) im Organismus auslöst.

Wirkungsweise Faltenauffüllung

Falten-Implantate sind feine Gewebeschläuche oder -platten aus Goretex, die unter die Haut geschoben werden und das Gewebe dauerhaft stützen, von innen auffüllen und damit anheben.

Behandlung Faltenauffüllung

Vorbereitung: Zur Betäubung wird meist eine Dämmerschlafnarkose verwendet. Weil die chirurgischen Schnitte sehr klein sind, muss die Haut nicht speziell vorbereitet werden.

Der Eingriff selbst. Nach gründlicher Desinfektion wird an einer später möglichst unauffälligen Stelle ein kleiner Hautschnitt gesetzt und mit einer speziellen Kanüle der Goretexschlauch unter die Falte geschoben. Im Heilungsprozess wird das Material von Bindegewebe umwuchert und so an seinem Platz gehalten.

Nach dem Eingriff: Der Hautschnitt heilt innerhalb von drei bis vier Tagen ab – nach dem Eingriff wird er mit einem Pflaster oder Sprühverband geschützt. Falls ein Faden zum Verschluss der Wunde verwendet wurde, ist er meist aus selbstauflösendem Material und braucht nicht gezogen zu werden. Von außen kann man das Implantat zu Beginn als Wulst oder kleines Kissen fühlen.

Risiken / Nebenwirkungen Faltenauffüllung

Generell sollte dieser Eingriff nicht angewendet werden bei:

  • Einnahme von blutverdünnenden Mitteln wie Aspirin oder Marcumar
  • Wundheilungsstörungen
  • Allgemeininfektionen, z. B. Grippe, HIV
  • akuten Hautinfektionen durch Viren, Bakterien, Pilze
  • akut entzündlicher Akne
  • Kortisonbehandlungen, z. B. bei Neurodermitis oder Allergien Nebenwirkungen: Es besteht ein relativ hohes Infektionsrisiko. Wenn Haut und Gewebe mit zunehmendem Alter im Faltenbereich einsinken, wird das Implantat als deutlicher Wulst sichtbar „Schneeschmelzeffekt“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here