Chemische Peelings mit Fruchtsäure

Chemische Peelings Haut Fruchtsäure Gesicht
Joana Lopes/shutterstock.com

Chemische Peelings mit Fruchtsäure, AHA-Säure, mit Exoderm und Exopeel

Informationen zur  Behandlung der Schönheitsoperation bzw. Beauty OP wie Gefahren, Arzt, Kosten, Preis, Informationen, Vorher Nachher, Nebenwirkungen und Erfahrungsberichte

Bevor sich jemand für ein chemisches Peeling entscheidet, sollte vorher feststehen, wer die Kosten übernimmt. In wenigen Fällen kann dies auch die Krankenkasse, wobei natürlich auch vorher die intensive Beratung durch einen Facharzt wichtig ist.

Unsere Haut verändert sich ständig

Durch hormonelle Störungen oder Probleme beim Stoffwechsel kann sich das Hautbild stark verändern. Hierzu gehören ebenso Hitze und Kälte, die das Hautbild sehr stark verändern und beeinflussen können. Zusätzlich können noch bestimmte Erkrankungen wie Abschürfungen, Akne, oder auch durch Unfälle entstandene Narben das Hautbild stark oder sogar dauerhaft stören. Hinzu kommt noch die Alterung der Haut, die auf ganz natürliche Art ab einem Alter von 25 bis 30 Jahre einsetzt. Danach setzt sich dieser Prozess stark fort, wobei sich dann noch Fältchen in der Haut festsetzen. Die Haut wirkt einfach nicht mehr so frisch, und weniger straff und glatt. Um dieses Erscheinungsbild nach Außen zu verbessern, eignen sich chemische Peelings. Dabei basieren diese nach demselben Wirkungsprinzip, allerdings sind diese sehr unterschiedlich.

Das Wort Peeling kommt aus dem englischen to peel und steht für eine Abtragung der Haut. Bei der chemischen Behandlung werden hierfür keine Schleifpartikel verwendet. Diese kommen in vielen Kosmetika vor, die täglich zum Einsatz kommen. Anstatt dieser manuellen Schleifpartikel sorgen spezielle Säuren dafür, dass bestimmte Hautzellen auf biochemische Art abgetragen werden. Dabei sind diese Substanzen auch aggressiv und die Hautschichten regelrecht auf. Daher sollte eine solche Behandlung mit besonderer Vorsicht und die notwendige Routine vorgenommen werden. Diese Routine kann nur durch langjährige Erfahrung erlangt werden. Hier sollte immer besonders großen Wert auf ein gutes Kosmetikstudio gelegt werden und das noch vor der ersten Behandlung. Einige Dermatologen oder Hautärzte bieten entsprechende Behandlungen an. Substanzen wie Phenol, die tiefer eindringen, durch ausschließlich von Fachärzten mit der notwendigen Qualifikation eingesetzt werden. So klären seriöse Anbieter auch vor der Behandlung über eventuelle Risiken auf. Diese können zum Beispiel eine entzündliche Hautkrankheit wie Herpes, oder auch bei einem bevorstehenden Urlaub in der Sonne. Hier darf keine solche Behandlung durchgeführt werden.

Damit eine komplette Peelingkur auch erfolgreich ist, muss diese über einen längeren Zeitraum erfolgen. Dies kann mehrere Wochen dauern, wobei sich die Hautzellen in einem gewissen Zyklus erneuern. Um dann wirklich alle gewünschten Hautzellen wirklich zu erreichen, ist eine Anwendung in ganz bestimmten und regelmäßigen Abständen notwendig. Während der Behandlungszeit wir die Haut stark gerötet und auch dementsprechend gereizt sein. Daher gelten auch gerade bei chemischen Peelings, eine ganz besondere Vorsicht und der totale Verzicht auf jegliche Sonnenbäder, wozu auch das Solarium und andere gehören. Zudem gibt es Peelingarten die nur in den oberen Hautschichten wirken, um zum Beispiel Fältchen zu verringern. Somit unterscheiden sich die Arten des Peelings und müssen daher vorher besprochen werden. Zudem mildern diese nicht nur Falten, sondern erfrischen und verjüngen die Haut noch. Um deutliche Falten zu korrigieren, oder auch Aknenarben, müssen die mittleren oder tieferen Hautschichten erreicht werden. Egal, um welche Fälle es sich beim chemischen Peeling handelt, die Kosten müssen selbst getragen werden. Denn diese Art von Peeling gilt als rein kosmetische und ästhetische Maßnahme. Hier eine Aufstellung welche Kosten je nach Peeling Methode anfallen kann im Überblick.

Peeling mit AHA-Säuren

Diese zählt zu den beliebtesten Anwendungen, wobei es sich um ein Peeling mit Fruchtsäuren handelt und zu der modernen Kosmetik gehört. Hierbei handelt es sich um ein vergleichsweise sanftes Verfahren, denn die Fruchtsäuren dringen nicht in die tieferen Hautschichten ein. Daher eignet sich dieses Verfahren besonders gut als Anti-Aging-Behandlung, wobei auch kleine Fältchen oder oberflächliche Unebenheiten in der Haut entfernt werden können. Nach einer solchen Behandlung fühlt sich die Haut deutlich frischer, strahlender und deutlich glatter und straffer an.

Hierbei kann die Konzentration beim Peeling mit Fruchtsäure unterschiedlich hoch sein. Hierzu wird bei Menschen mit empfindlicher Haut oder jene, die bisher noch kein chemisches Peeling kannten, eine möglichst niedrige Konzentration angewandt. Um die Haut auf die Behandlung vorzubereiten, kann einige Wochen vor der Behandlung eine Creme die leicht säurehaltig ist, aufgetragen werden. So wird die Haut auf das Peeling optimal vorbereitet. Hierbei wird in mehreren Sitzungen eine Creme mit AHA-Säuren aufgetragen, die so die oberen Hautschichten sanft auflösen. Danach wird bei einer guten Verträglichkeit die Konzentration der Fruchtsäuren langsam, also Schritt für Schritt, erhöht. Dabei kann währen der Behandlung die Haut deutlich gerötet und empfindlich sein, was auch zwischen den Sitzungen vorkommen kann. Im Laufe der Wochen bilden sich neue Hautzellen, die dann ein deutlich verjüngtes Erscheinungsbild zeigen. Komplikationen und Risiken sind durch das die Fruchtsäure eher gering, da diese nur eine Wirkung an der Oberfläche haben.

In der Regel kostet eine Behandlung zwischen 50 und 100 Euro, wobei es auch hier teurere Angebote gibt. Einige Kosmetikstudios bieten ebenfalls einen Komplettpreis für die gesamte Behandlung an.

Exopeel und Exoderm

Für diese Behandlungsmethode sollte kein Kosmetikstudio aufgesucht werden, sondern ein Arzt. Denn diese Methoden dringen tief in die Hautschichten ein, womit dann in unerfahrenen Händen doch ein hohes Risiko entstehen würde. Dieses hocheffektive Peeling ist für sichtbare Narben oder tiefe Falten sehr gut geeignet. Bei unsachgemäßer Anwendung kann es hier zu erheblichen Komplikationen kommen, die natürlich vermieden werden müssen. Dabei können über das offene Gewebe Bakterien und Krankheitserreger eindringen, die zu Infektionen bis zu Erkrankungen des Organismus führen können. Zwar geschieht dies nur selten, sollte aber nicht vernachlässigt werden. Deutliche starke Schwellungen und Rötungen kommen hingegen häufiger vor. In wenigen Fällen kann es zudem zu einer Vernarbung des Gewebes kommen, was dann ein Ärgernis für die Ästhetik sein kann.

Dieses sehr tief wirkende Peeling kann zwischen 1000 und 1500 Euro kosten. Dabei können für eine Narkose oder einen stationären Aufenthalt nochmals Kosten entstehen. Allerdings kann hier schon eine dauerhafte Entfernung von Narben oder Falten ausreichen, da diese dann dauerhaft entfernt wurden.

Trichloressigsäuren oder TCA Peeling

Diese Art von Peeling ist in seiner Wirksamkeit so eine Art Zwischenpeeling, denn es steht zwischen dem Peeling mit Fruchtsäuren und Exoderm oder Exopeel. Dabei kann die Säure je nach Hersteller und Produkt in unterschiedlichen Konzentrationen vorkommen. Diese Säuren wirken dabei bis zu den mittleren Hautschichten und können auch schon tiefere Fältchen und Narben durch Akne korrigieren. So können auch sogenannte Altersflecken unter Umständen entfernt werden. Dabei ist diese Behandlung weniger aggressiv und damit weniger risikobehaftet wie Phenol.

Hierbei ist die Behandlung mit dieser sogenannten TCA-Säure ähnlich wie diese auch mit Fruchtsäuren geschieht. Auch hier müssen für einen Effekt bei der Behandlung zu erreichen, mehrere Anwendungen veranschlagt werden. Diese kosten dann 150 bis 200 Euro, wobei eine komplette Behandlung bis zu 1000 Euro kosten kann. Ebenso ist ein Sonnenschutz der ausreichend sein muss wichtig. Zusätzlich kann im einzelnen Fall noch ein Medikament gegen Infektionen notwendig sein und gehören zur Nachsorge, die natürlich nach einer solchen Behandlung dann ebenfalls immer wichtig ist.

Kampf gegen Falten und Akne