Bauchnabelkorrektur

rangizzz/shutterstock.com

Bauchnabelkorrektur bei Nabelanomalie – Infos, Kosten, Preise

Informationen zur  Behandlung der Schönheitsoperation bzw. Beauty OP wie Gefahren, Arzt, Kosten, Preis, Informationen, Vorher Nachher, Nebenwirkungen und Erfahrungsberichte

Immer häufiger stehen der weibliche und manchmal auch der männliche Bauchnabel im öffentlichen Fokus. Bauchfreie Oberteile, Piercings und Tätowierungen sind seit einigen Jahren schwer angesagt und auch die Stars und Sternchen in den Modezeitschriften tragen dazu bei, dass dem Bauchnabel in der heutigen Zeit mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als noch vor einigen Jahrzehnten. Zwar lässt sich der Bauchnabel im Alltag gut verstecken, doch die omnipräsenten durchtrainierten Bäuche vieler Stars, lassen nicht bei wenigen Menschen den Wunsch nach einem attraktiven Bauch samt optisch ansprechendem Bauchnabel erwachen. Ein ästhetischer Bauchnabel zeichnet sich durch eine längliche Form und seine weder zu tiefe noch zu hervorstehende Platzierung aus. Viele Frauen wünschen sich einen so geformten Bauchnabel, aber die wenigsten haben das Glück, mit dem perfekten Bauchnabel geboren zu werden. Während der Geburt bestimmt sich die die Form des Bauchnabels und lässt sich anschließend nur bedingt modifizieren. Allerdings gibt es einige Faktoren, die das Aussehen des Bauchnabels zusätzlich negativ beeinflussen können. Diese können eine Schwangerschaft, ein starker Gewichtsverlust oder eine Fettabsaugung sein.

Manchmal ist eine nicht so schöne Bauchnabelform allerdings auch angeboren. Bei einem ungewöhnlich geformten Bauchnabel spricht man von einer Nabelanomalie. Eine Nabelanomalie kann in Form eines Amnionnabels und eines Haut- oder Fleischnabels auftreten. Einige der Anomalien können sich von selber regenerieren, die meisten müssen allerdings operativ behoben werden. Ein Fleischnabel zeichnet sich dadurch aus, dass das Innere des Nabels weit über die umliegende Haut hinaus ragt. Da man diese Anomalie bei einem Besuch im Schwimmbad oder beim Sport deutlich bemerkt, ist der Leidensdruck für Betroffene recht groß. Daher wird diese Bauchnabelform teilweise auch schon in recht jungen Jahren behoben.

Die meisten Bauchnabelkorrekturen werden allerdings bei recht durchschnittlichen Bauchnabeln durchgeführt, die ein wenig zu tief bzw. zu hoch liegen oder eine ungewöhnliche Form haben.

Eine Bauchnabelkorrektur ist ein vergleichsweise kleiner Eingriff, der perfekt mit einer anderen ästhetischen Maßnahme kombiniert werden kann. Eine Bauchdeckenstraffung oder eine Fettabsaugung sind Eingriffe, die optimal zeitgleich mit einer Bauchnabelkorrektur durchgeführt werden können. Auf diese Weise können Operationskosten – und Risiken reduziert werden. Zudem wirkt der Nabel so im Endergebnis noch ästhetischer.

Der Nabel ist schon seit vielen Jahrhunderten ein Symbol für Fruchtbarkeit, Geburt und Leben und wird daher ganz direkt mit der weiblichen Schönheit verbunden. In der afrikanischen oder der indischen Kultur sind traditionelle Piercings aus Holz üblich, um die schöne Körpermitte zu betonen. Der Wunsch nach einem ästhetischen Bauchnabel ist daher nicht nur ein Phänomen unserer Zeit.

Worauf sollte man bei der Wahl des richtigen Arztes achten?

Das Durchführen einer Bauchnabelkorrektur ist in Deutschland noch nicht so weit verbreitet. Daher führen nicht alle Fachärzte für Plastische Chirurgie diese Operation durch. Zudem hält nicht jeder Operateur solch einen Eingriff für sinnvoll, weshalb viele Patienten über eine Bauchnabelkorrektur im Ausland nachdenken.

Egal wo der Eingriff am Ende vorgenommen wird, ein paar grundsätzliche Punkte sollte man bei der Wahl des richtigen Arztes stets beachten.

Zum einen sollte die fachliche Qualifikation, sowie die praktische Erfahrung des Chirurgen für diesen sprechen. Zum anderen muss es natürlich auch auf der menschlichen Ebene zwischen Patient und Arzt stimmen. Ein Hinweis auf die fachliche Kompetenz des behandelnden Arztes können die rechtlich geschützten Bezeichnungen „Facharzt für Plastische Chirurgie“ oder “ Facharzt für Ästhetische und Plastische Chirurgie“ geben. Diese Fachärzte haben sich in verschiedenen Dachverbänden zusammengeschlossen, die alle über eigene Homepages verfügen. Auf diesen Seiten kann man sich ausführlich über geeignete Ärzte und Kliniken informieren. Die Verwendung der Bezeichnung „Schönheitschirurg“ hingegen, sagt nichts über die fachliche Qualifikation des Mediziners aus. Dieser Titel kann ohne das Ablegen einer Prüfung von jedem Arzt vor seinen Namen gesetzt werden.

Abgesehen von der fachlichen Kompetenz ist selbstverständlich auch die Erfahrung des Operateurs für den Patienten entscheidend. Und zwar nicht allgemein, sondern in dem speziellen Operationsgebiet, für das der Patient sich interessiert. Denn ein hervorragender orthopädischer Chirurg kennt sich nicht unbedingt gut mit Nabelkorrekturen aus. Sprechen Sie den in Frage kommenden Arzt daher ruhig darauf an, wie oft er den konkreten Eingriff schon vorgenommen hat. Ein erfahrener Chirurg wird Ihre Bauchnabelkorrektur viel routinierter durchführen als ein unerfahrener und dadurch in der Regel auch ein besseres Ergebnis erzielen. Sinnvoll ist es ebenfalls, sich Vorher Nachher Fotos der durchgeführten Eingriffe des Operateurs zeigen zu lassen. So bekommen Sie einen guten Eindruck von der Arbeitsweise des Arztes.

Wer bei der Auswahl eines passenden Arztes wirklich auf Nummer Sicher gehen möchte, der kann die Klinik oder die Arztpraxis des Chirurgen bei einem Besuch auf Herz und Nieren testen. So merken Sie direkt, ob Sie sich in den Räumlichkeiten gut aufgehoben fühlen. Auch ein Erfahrungsaustausch mit anderen Patienten über einschlägige Internetforen ist nützlich, um mehr über die einzelnen Ärzte zu erfahren. Sowohl negative als auch positive Erfahrungen anderer, können bei der eigenen Arztwahl sehr hilfreich sein.

Ist die Entscheidung für einen Arzt gefallen, findet ein erstes Beratungsgespräch statt. Bei diesem wird eine Anamnese durchgeführt und über der Patient wird vom Arzt über die allgemeinen Risiken eines Eingriffs aufgeklärt. Natürlich wird mit dem Patienten auch über seine eigenen Vorstellungen und ein realistisches, persönliches Behandlungsziel gesprochen. Denn jeder Körper und somit auch jeder Bauchnabel ist anders, daher muss der Eingriff auf die jeweils individuell vorhandenen körperlichen Voraussetzungen abgestimmt werden. Möglich ist es auch, dass der Arzt, den Sie aufsuchen, Ihnen persönlich von einer Nabelkorrektur abrät. Gründe dafür können eine schlechte Allgemeinverfassung oder spezielle Risikofaktoren sein. Nach dem Beratungsgespräch können Sie als Patient sich 2 Wochen Zeit nehmen, um über das Ob der Vornahme der Operation nachzudenken.

Nicht zu unterschätzen bei der Wahl des passenden Arztes ist die Kostenfrage. Trotz verlockender Sonderangebote, sollte man sich nicht blindlings für das günstigste Angebot entscheiden. Denn manchmal sind diese Sonderpreise auch mit qualitativen Einbußen verbunden. Und an der Gesundheit sollten Sie wirklich nicht sparen.

Meist können die endgültigen Kosten auch erst während des Beratungsgesprächs geklärt werden. Dennoch sollte jede Klinik in der Lage sein, Ihnen im Vorfeld des Beratungsgespräches die ungefähre Höhe der Kosten zu nennen. Denn nur so ist ein Preisvergleich für den Patienten möglich. Prüfen Sie dabei auch genau, welche Leistungen im Kostenvoranschlag im Detail aufgelistet sind, damit Sie später nicht von zusätzlichen Rechnungen überrascht werden.

Auf dieselbe Weise sollten Sie auch verfahren, wenn Sie vorhaben Ihre Bauchnabelkorrektur im Ausland durchführen zu lassen. Im Durchschnitt sind die Preise für einen Eingriff am Bauchnabel zwar günstiger als in Deutschland, dennoch können auch hier versteckte Kostenfallen lauern. Denn nicht aus den Augen verlieren sollte man den Umstand, dass zu den eigentlichen OP Kosten noch die Kosten für die Anreise und die Unterbringung für eine Begleitperson kommen. Rechnen Sie alles gründlich durch, bevor Sie sich definitiv für eine Operation im Ausland entscheiden.

Bedenken Sie auch, dass bei möglichen Komplikationen oder Behandlungsfehlern kein Ansprechpartner vor Ort ist.

Welche vorsorgenden Maßnahmen müssen vor dem Eingriff getroffen werden?

Wie bei fast jedem anderen Eingriff auch, sollte vor einer Bauchnabelkorrektur auf alles verzichtet werden, das Ihre Gesundheit und eine erfolgreiche Operation unnötig gefährdet. Dieser Verzicht beinhaltet beispielsweise eine Rauchabstinenz für ein bis zwei Wochen. Denn das in den Zigaretten enthaltene Nikotin sorgt dafür, dass die Gefäße sich verengen und das Gewebe schlechter durchblutet wird. Ein echtes Risiko vor einer OP. Auch auf Alkohol und bestimmte blutverdünnende Medikamente sollte man im Vorfeld des Eingriffs besser verzichten. Das Weglassen wichtiger Medikamente muss natürlich im Vorfeld mit den behandelnden Ärzten abgesprochen werden. Handeln Sie auf keinen Fall eigenmächtig.

Was wird bei einer Bauchnabelkorrektur genau gemacht?

Eine Umbilicoplastik, wie die Bauchnabelkorrektur auch genannt wird, ist eine relativ kurze Operation. Durchschnittlich dauert dieser Eingriff nur 30 bis 90 Minuten. Wird gleichzeitig noch ein weiterer Eingriff vorgenommen, verlängert sich die Operationszeit natürlich. Der Eingriff wird meist unter einer Lokalanästhesie durchgeführt. Den Patienten in eine Vollnarkose zu versetzen ist meist überflüssig und bringt nur zusätzliche Gesundheitsrisiken mit sich. Außerdem ist eine Vollnarkose kostenintensiver als eine örtliche Betäubung. Wer allerdings auf eine Vollnarkose besteht, kann dies selbstverständlich mit seinem Arzt absprechen.

Bevor die Operation beginnt, markiert der Chirurg die spätere Schnittführung auf der Haut des Patienten. Fürchten Sie sich nicht vor den ungewohnten Zeichnungen auf Ihrem Körper, sondern sehen Sie die Anzeichnung als echte Orientierungshilfe für den Operateur an.

Den Chirurgen stehen verschiedene Schnitttechniken zur Verfügung, die sei bei der OP anwenden können. Für welche sie sich entscheiden, hängt von der körperlichen Ausgangssituation ab. Bei den meisten Patienten reicht ein Schnitt am Nabel aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Durch diesen Schnitt kann der Arzt überschüssige Haut und störendes Gewebe entfernen. Sitzt ein Nabel besonders tief, kann auch ein Abflachen des umliegenden Gewebes nötig sein.

Erst wenn der Chirurg mit der neuen Form des Nabels zufrieden ist, wird die Wunde wieder vernäht. Die Größe der Narbe wieder dabei so weit wie möglich reduziert. Dies wird erreicht, indem die aufgeschnittene Haut in den Bauchnabel gestülpt und dann anschließend zugenäht wird. Ein steriler Verband sorgt dann für die optimalen Heilungsvoraussetzungen.

Die optimale Nachsorge und die Risiken der Bauchnabelkorrektur

Die Nachsorge nach eine Bauchnabelkorrektur gestaltet sich relativ unkompliziert. Manche Patienten gehen noch am Tag des Eingriffs wieder zur Arbeit. Dies geht natürlich nicht, wenn man körperlich hart arbeiten muss. Ein wenig Ruhe und Erholung fördert jedoch eher den Heilungsprozess. Der Nabel wird die ersten Tage nach der OP mit einem Verband und einer aseptischen Lösung versorgt. Die Tinktur sorgt dafür, dass keine Bakterien es sich in der Wunde gemütlich machen. Am Tag der Operation sollte besser aufs Duschen verzichtet werden und Aktivitäten wie Schwimmen, Sport oder Saunieren sollten für einige Wochen eingestellt werden. Auch von einem Solarium Besuch ist eher abzuraten. Wer sich nach dem Eingriff körperlich zu sehr verausgabt, der setzt die Haut stark unter Spannung und fördert dadurch die Narbenbildung.

Risiken über die üblichen Operationsrisiken hinaus, sind bei einem fähigen Arzt nicht zu erwarten und können auf ein Minimum reduziert werden. Aber selbst der beste Operateur kann nicht verhindern, dass durch den Eingriff eine kleine Narbe entsteht. Durch eine unsaubere Schnittführung oder eine wulstige Narbenbildung kann sich das Ergebnis verschlechtern und möglicherweise nicht das ästhetische Ergebnis liefern, das sich der Patient gewünscht hat.

Auch bedacht werden sollte nach der Operation, einige Zeit bequeme und weite Kleidung zu tragen. Denn Hosen enden in der Regel auf der Höhe des Bauchnabels und drücken dann auf die frisch operierte Stelle.

Nach der Operation werden Sie mit Nachwirkungen der Operation wie Rötungen, Schwellungen und blauen Flecken konfrontiert. Zusätzlich besteht aber auch die Gefahr von schwereren Nebenwirkungen wie Infektionen, die sich vom Bauchnabel aus ausbreiten können. Suchen Sie bei dem Anzeichen einer Infektion umgehend einen Arzt auf.

Was spricht für und was spricht gegen eine Umbilicoplastik?

Bei Medizinern ist die Bauchnabelkorrektur nicht unumstritten. Viele Ärzte sind der Ansicht, dass es sich bei diesem Eingriff nur um eine Modeerscheinung handelt, die mit Operationen im Intimbereich zu vergleichen ist. Das Ergebnis einer Umbilicoplastik stehe nicht im Verhältnis zu dem Risiko, den man sich durch solch eine Operation aussetzt. Zwar handelt es sich bei einer Bauchnabelkorrektur nur um einen kleinen Eingriff, dennoch bleiben die üblichen Operationsrisiken. Hinzu kommt noch, dass die OP mindestens eine kleine Narbe hinterlässt und so das optische Ergebnis nicht immer wie gewünscht ausfällt. Über den Risiko-Nutzen Faktor des Eingriffs können Sie sich auch auf den Internetpräsenzen der chirurgischen Dachverbände informieren.

Kritisiert werden von manchen Medizinern auch die hohen Kosten der Operation. In Kombination mit einem anderen Eingriff können die Kosten jedoch gesenkt werden. Nicht zu unterschätzen bei dieser Abwägung ist der Wunsch des Patienten, den eigenen Bauchnabel operieren zu lassen. Der subjektive Leidensdruck ist in manchen Fällen so groß, dass hohe Kosten die Betroffenen nicht abschrecken. Letztendlich sollte jeder für sich selbst entscheiden, welche Eingriffe er an sich durchführen lassen möchte.

Geheimnis Bauch | Galileo