Augenringe entfernen

sruilk/shutterstock.com

Augenringe entfernen

Informationen zur  Behandlung der Schönheitsoperation bzw. Beauty OP wie Gefahren, Arzt, Kosten, Preis, Informationen, Vorher Nachher, Nebenwirkungen und Erfahrungsberichte

.Augen sind der Spiegel der Seele. So ist der erste Eindruck eines Menschen, oft am Blick in die Augen auszumachen. Augen strahlen viel aus, Selbstsicherheit gehört da auch mit zu. Gerade die Augen sind sehr persönlich und Menschen freuen sich über eine nette Anerkennung über die eigenen Augen. Egal, welche Form oder Farbe die Augen haben: Ein gut formuliertes Kompliment hallt lange nach. Aber eine übermüdete und kraftlose Augenpartie, kann einem das Gesamtbild zunichtemachen. Oftmals sind die meist dunkelblauen Ringe unter den Augen nicht schön anzusehen. Wenn man jemanden mit Augenringen trifft, hat man sofort den Gedanken, das diese Person nächtelang wach war und feiern war. Dabei ist das in wenigen Fällen auch tatsächlich so. Es gibt viele verschiedene Auslöser und Auffälligkeiten bei betroffenen Personen, die dunkle Augenringe haben. Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten und Hilfen sie unter anderem auch bei der Plastisch- Ästhetischen- Chirurgie gibt.

Trennen von den Augenringen – Hausmittelchen oder Operation?

Für die Leidtragenden der nicht erwünschten Augenränder, haben die Wahl ob sie es mit Hausmittelchen oder einem Eingriff ausprobieren möchten. Es existieren eine Menge von Behandlungsmöglichkeiten und Methoden der Besserung der Augenringe. Es gilt viel auszuprobieren, um das perfekte Ergebnis zu erzielen, damit die Personen sich wieder rundum wohlfühlen können. Was wichtig für die Betroffenen ist, das ist der Gang zum Doktor. Der kann Möglichkeiten geben, um die verfärbten Ränder unter den Augen wieder normal aussehen zu lassen. Oftmals sind Augenringe auch ein Symptom einer Erkrankung, wie zum Beispiel Vita – bzw. Mineralstoffmangel. Zu den möglichen Auslösern gehören aber auch eine Durchblutungsstörung, eine Vergrößerung der im Gewebe befindlichen Arterien, aber auch ein Rückgang des Gewebes im Unterlid, beispielsweise bei der natürlichen Hautalterung oder durch enormen Gewichtsverlust. Diese Ursachen können die dunklen Ränder unten den Augen hervorrufen. Um optisch etwas gegen die Augenringe zu tun, haben sich spezielle Augencremes, sowie kalte Masken mit Gurken und Kühlbrillen bewährt gemacht. Auch eine Massage der betroffenen Partie kann durchaus hilfreich sein. Alles was die betroffene Hautpartie reizt oder austrocknet, sollte auf jeden Fall vermieden werden. Für Menschen mit dunklen Augenrändern hat sich ein einfacher Trick im Alltag bewährt: Sie nutzen einen speziellen Concealer (Gesichtsabdeckcreme), um die dunklen Stellen zu verbergen. Dieser Concealer beinhaltet Hauttöne, sowie teilweise auch grüne Farbnuancen, dadurch werden die dunklen Hautpartien optimal abgedeckt. Leider reicht diese Maßnahme in wenigen Fällen der Betroffenen nicht aus, um ein langanhaltendes Ergebnis herbei zu führen. Nach einigen Stunden scheinen die dunklen Hautpartien wieder durch. Nun kann nach ärztlicher Abklärung eine plastisch-ästhetische Behandlung sinnig sein. Vor allem Leidtragende, die genetisch bedingt diese Augenringe haben, werden mit Hausmitteln und anderen Methoden keine großartige Leistung erzielen können. Die plastisch- ästhetische Behandlung wird hierbei die beste Wahl sein. Heute wird Hyaluronsäure unter das Unterlid gespritzt, das bewirkt dass das eingefallene Gewebe aufgepolstert wird. Hyaluronsäure kommt in vielen Erzeugnissen, als Dermal Filler, vor. Eine andere Methode wäre die Eigenfettbehandlung ( Lopofilling). Hierbei wird Fett aus dem Körper entfernt und unter das Unterlid gespritzt.

Was vor der Behandlung wichtig ist

Weder bei Hyaluronsäure, noch bei der Eigenfettbehandlung, wird der Eingriff lange dauern. Um die Behandlung so risikofrei wie möglich zu gestalten, sind auch hier ein paar Tipps. Es sollte auf jeden Fall nochmal ein Gespräch mit dem Arzt stattfinden, es sollte auf Alkohol und Blut verdünnende Medikamente verzichtet werden. Ebenfalls auf gewisse Analgetikum (Schmerzmittel).Mit dem Arzt ist abzusprechen, ob lebenswichtige Arzneimittel aus der Reihe fallen. Diese darf man nicht, ohne mit dem Arzt darüber gesprochen zu haben, einfach weglassen.

Sich trennen von den Augenringen – Wie läuft die Behandlung ab?

Um die betroffene Hautpartie zu behandeln, wird das Unterlid aufgepolstert. Es werden Hohlräume ausgefüllt, und das Gewebe nach vorn verlegt. Oftmals ist das die einzige Möglichkeit, um die Stellen deutlich auszubessern. Man hat die Wahl zwischen einer ambulanten Behandlung oder eine Lokalanästhesie (örtliche Betäubung). Meistens ist die letzte Variante aber schon gar nicht mehr von Nöten, da die Erzeugnisse mit Hyaluronsäure schon schmerzstillend sind. Um das perfekte Ergebnis zu erzielen spritzt der behandelnde Arzt genug des Stoffes in das Unterlid. Der menschliche Körper kann die Hyaluronsäure nach und nach abbauen, also kommt es zu keinen Komplikationen. Falls erforderlich muss die Behandlung alle paar Monate wiederholt werden. Neue Produkte sollen den Zeitraum der Wirkung durch Neubildung von Bindegeweben verlängern können. Die zweite Methode wäre die Eigenfettbehandlung. Diese Variante ist meistens aber anspruchsvoller und kostenintensiver. Hierfür muss dann in einem Eingriff Fettgewebe entnommen werden. Wenn man eine Behandlung, zwecks Fettabsaugung (Liposuktion) hat, kann man diese mit der Eigenfettbehandlung verbinden. In einer Zentrifuge wird das Fettgewebe für die Injektion vorbereitet. Wenn einmal Fettgewebezellen entnommen wurden, können sie auch bei Bedarf bei den nächsten Behandlungen angewandt werden. Der menschliche Körper baut die entnommenen Fettgewebezellen nach und nach wieder auf. Diese Behandlung muss erforderlichenfalls wiederholt werden.

Was kommt danach?

Die Behandlung zur Korrektur der Augenringe geschieht nicht stationär, sodass die Patienten /Patientinnen nach dem Eingriff wieder nach Hause fahren können und dort ihren gewohnten Alltag weiter führen können. Um Komplikationen, wie Nachbluten zu verhindern, muss der Patient/ die Patientin die nächsten Tage nach dem Eingriff auf Alkohol und auf blutverdünnende Medikamente, und bestimmte Arzneimittel zur Senkung von Schmerzen verzichten. Lebenswichtige Medizin ist hiervon ausgenommen. Vernünftigerweise sollte auch ein paar Tage auf Sport und körperliche Anstrengungen verzichtet werden. Bei Fragen zu bestimmten Tätigkeiten, wird der behandelnde Arzt die Patienten/ die Patientinnen informieren.

Komplikationsmöglichkeiten und Risiken

So an sich gilt der Eingriff zur Entfernung der Augenringe als unkomplizierter Eingriff, trotzdem kann es auch hier zu Komplikationen kommen. Rötungen, Schwellungen und auch Blutergüsse (Hämatome) sind normal nach diesem Eingriff. Durch das Einspritzen der Hyaluronsäure, bzw. des Eigenfetts kann es zu einem Brennen, Kribbeln oder bis hin zu einem leichten Schmerz kommen. Da Hyaluronsäure grundsätzlich gut verträglich ist, dürften die Nachwirkungen aber nur ein paar Tage andauern. In wenigen Fällen kann es zu Nesselsucht kommen, damit sollten die Patienten aber direkt zum Arzt. Da der Dermal Filler als Unterfütterung gegeben wird, kann es zu Tophus (Bildung von Knoten im Gewebe) oder einer verschiedentlichen Verbreitung des Stoffes kommen. Diese Folgeerscheinung ist aber nicht von langer Dauer, da beide injizierten Stoffe sehr gut abzubauen sind im Körper. Eher selten kommt es vor das Injektionsstellen vorkommen. Diese sollte umgehend von einem Arzt angesehen werden.

Wie entstehen Augenringe?